Frauen

Weltfrauentag 08.03.2022

Seit 1911 wird an die Frauen weltweit gedacht.

 

Auch wir denken an unsere Frauen, die in den Agenturen, in den Jobcenter und Familienkassen ihren Job, auch unter Pandemie, hervorragend machen, an diesem besonderen Tag.

Wir bedanken uns und verschenken ein Herz.

 

 

Das Herz als Symbol des Dankes, als Aufmunterung, wir, die vbba-Frauen, haben immer ein solches für Euch!

Wir sollten aber nicht die Frauen vergessen, die uns so weit gebracht haben.

Ich habe eine Biographie von einer sehr berühmten Frau entdeckt.

„Ein unmögliches Leben“ von Dame Stephanie Shirley (ISBN 978-3-442-14254-5, 12 €)

Sie, eigentlich Vera Bruchthal, Enkelin von Rosa Bruchthal, erste Stadträtin in Dortmund, war als Halbjüdin 1933 geboren und erlebte die Verfolgung, die Ausweisung durch die sogenannten Kindertransporte nach England, den Krieg mit der älteren Schwester in England. Jahre später erst sah sie ihre Eltern wieder, nach Kriegsende.

Ihren Namen (Stephanie ist in der Tat ihr 2. Vorname) änderte sie zunächst in Stephanie Brook und nach ihrer Hochzeit nochmals in Shirley um.

Sie ist die erste Frau, WELTWEIT, die 1962 eine Softwarefirma gründet hatte.

Sie wollte Software verkaufen, die aber niemand kaufte, war sie doch eine „Frau“. Erst als sie mit Steve Shirley unterschrieb, bekam sie die Aufträge.

Sie führte Homeoffice ein, Teilzeitarbeit, ermöglichte Frauen eine Firmen-KiTa usw. …

Dieses Buch ist sehr lesenswert, ihre lockere Schreib-Art macht das Buch spannend, es ist lebendig gestaltet und nicht so „trocken“ wie andere Biographien, „frau“ möchte das Buch gar nicht mehr weglegen und der Wunsch diese Dame Stephanie Shirley kennenzulernen, nimmt zu.

Schaut doch mal rein!

Wir wünschen Euch an diesem Weltfrauentag alles Gute und bleibt gesund.

 

Sigrun Menge

vbba Frauenvertretung in Landesgruppe Nord

ePaper
Teilen:
frauenimdbb_2103[1].pdf
PDF-Dokument [4.0 MB]

Link zur offiziellen Seite der vbba-Bundesfrauen: https://www.vbba.de/das-sind-wir/frauen/