Informationen

Rekordbeteiligung beim Landesgewerkschaftstag (LGT) der Landesgruppe Nord

Was da vom 24. bis 26. März 2019 am Strelasund im Hotel „Rügenblick“ in der altehrwürdigen Hansestadt Stralsund ablief, war schon ein Zeichen dafür, dass es bei der vbba im Norden gut vorangeht. Die Landesvorsitzende Agnes Ranke konnte bei der Eröffnung des diesjährigen Landesgewerkschaftstages Rekordbeteiligung vermelden.

Mit 42 Teilnehmer/innen aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern waren so viele Delegierte und Gäste angereist, wie noch nie zuvor.

 

Ein weiteres Novum war, dass das Durchschnittsalter durch die Teilnahme einer verhältnismäßig großen jungen Fraktion deutlich gesenkt wurde. Wie auch in den letzten Jahren spielte das Wetter mit, sodass unser Landesgewerkschaftstag von besten Rahmenbedingungen begleitet wurde.

 

Die umfangreiche Tagesordnung ermöglichte einen breiten Raum für die Erörterung der wichtigsten Arbeitsinhalte und Vorhaben unserer Fachgewerkschaft im Hinblick auf die vor uns liegenden Herausforderungen des nächsten Jahres.

 

Einen zentralen Punkt bildete dabei die Berichterstattung aus dem Vorstand, aus den Bereichen Senioren, Frauen, Jugend, HPR, BPR und aus der Zusammenarbeit mit den drei dbb-Landesbünden. Es folgten die Berichte der Vertreter/innen in den Grundsatzkommissionen 1 und 2 sowie der Fachkommission LBB.

 

Lebensbegleitende Berufsberatung war dann auch der Begriff, der als Kernstück unserer gegenwärtigen und zukünftigen fachlichen Arbeit in der BA die gesamte Veranstaltung wie ein roter Faden durchzog und auch im Gespräch mit den Gästen aus der vbba Bundesleitung und der Zentrale Raum erhalten sollte.

 

Die Bereitschaft von Herrn Harald Kirchner aus der vbba Bundesleitung und Herrn Friedhelm Siepe aus der Zentrale der BA, dem Plenum für einen Austausch u. a. auch zu diesem Thema zur Verfügung zu stehen, fand insofern großen Anklang.

 

Welche Auswirkungen und gewerkschaftlichen Aufgabenfelder mit diesem Thema verknüpft sind, umriss als Vertreter der vbba-Bundesleitung Harald Kirchner, der am Sonntag zu den Bereichen Tarifrecht und Beamtenbereich interessant und abwechslungsreich referierte.

Der erste Tag endete mit einem leckeren Abendessen und anschließendem gemütlichen Beisammensein.

 

Die fachliche Gesamtthematik LBB wurde dann am zweiten Tag umfassend dargestellt durch unseren Gast aus der Zentrale der BA, Friedhelm Siepe, der zu dem Thema LBB und Ausrichtung der BA auf den Schwerpunkt Beratung sowie zum Thema Digitalisierung und Automatisierung in der BA einschl. der Auswirkungen auf das Personal im Hinblick Aufgabenveränderungen in der Folge informierte. Die Teilnehmenden erhielten die Gelegenheit, über erste Erfahrungen zu berichten, ihre Erwartungen mitzuteilen und sie aktuell bewegende Fragen zu stellen, auf die Herr Siepe umfassend einging. Leider verging auch hier die Zeit wie im Fluge. Auf Herrn Siepe warteten weitere Termine und auch die Tagesordnung wollte eingehalten werden. 

 

Als weitere Gäste konnten am Montag noch Frau Anke Stets (BB Bank) und Herr Rainer Gipkens (dbb Vorsorgewerk) begrüßt werden, die die Teilnehmer/innen mit ihren vielen Dienstleistungsangeboten vertraut machten.

 

Zu den langjährig guten Traditionen des Landesgewerkschaftstages Nord gehört das Grußwort des dbb-Vorsitzenden des jeweiligen Bundeslandes, in dem dieser ausgetragen wird. So konnte in diesem Jahr wieder der Vorsitzende des dbb Mecklenburg-Vorpommern, Herr Dietmar Knecht, begrüßt werden. Hochaktuell gab er dem Plenum Einblicke zur Einkommensrunde der Länder und auch zu weiteren (Tarif)Themen aus seinem Bundesland. Die gute Zusammenarbeit zwischen dbb Landesbund und der vbba Landesgruppe bzw. den regionalen vbba Gruppen in Mecklenburg-Vorpommern war ebenfalls ein wichtiges Thema. Diese, da waren sich alle einig, soll weiter beibehalten und möglichst noch ausgebaut werden. Der Austausch mit Dietmar Knecht endete mit einem gemeinsamen Mittagessen 

 

Und weiter ging es am Dienstag in der Tagesordnung. Nach dem Kassenbericht des Schatzmeisters Sven Hofeditz, dem Bericht der Kassenprüferin Daniela Schümann und der anschließenden Entlastung des Landesvorstandes wählten die Delegierten des Landesgewerkschaftstages ihren neuen Landesvorstand.

 

In ihrem Amt als Landesgruppenvorsitzende wurde Agnes Ranke bestätigt. Außerdem wurden wiedergewählt Ute Lucchesi (1. stellv. Vorsitzende), Jan Peter Kaiser (2. stellv. Vorsitzender) und Sirpa Petersen (3. stellv. Vorsitzende). Landesschatzmeister wird auch weiterhin Sven Hofeditz sein mit Eckhard Möwes als Stellvertreter. Als Beisitzer/innen wurden erneut bestätigt: Siegfried Pedd, Frank Schäfer, Jürgen Bergmann, Sören Deglow, Sigrun Menge und Lucas Albracht. Aber auch neue Beisitzer/innen konnten gewonnen werden: Lena Hinz und Rie Jordt (zuvor bereits unterstützend dabei) sowie Karin Gude, Torsten Gerlach, Dietmar Felzmann und Ingwer Albert.

 

Damit hat sich der Landesvorstand breit aufgestellt und auch im Hinblick auf die vielfältigen Aufgaben und die Vorbereitung der Personalratswahlen 2020 eine gute und stabile Ausgangsbasis für die anstehende Arbeit geschaffen.

 

Der aus dem Vorstand ausgeschiedenen Kollegin Sabrina Petersen, die leider für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung stand und auch am LGT nicht teilnehmen konnte, sei an dieser Stelle für ihre Mitarbeit und ihren Einsatz schon einmal herzlich gedankt!

Berichte aus den regionalen Gruppen und der Austausch zur Landeshomepage mit dem Webmaster Holger Reckweg bereicherten den Versammlungsablauf um weitere wichtige Inhaltspunkte.

 

Natürlich kamen auch diesmal Bildung und gemeinsamer Spaß nicht zu kurz. Auf einer geschichtsträchtigen abendlichen Wanderung durch die dunklen Seiten der Hansestadt Stralsund, die im Jahre 1234 gegründet wurde, gab es bei den Erzählungen des Nachtwächters über die rauen Sitten, Gerichtsverfahren und Hinrichtungen bei manchem eine Gänsehaut und die Erkenntnis, dass man im Mittelalter besser nicht in der Hansestadt gelebt haben möchte. Dafür war es jetzt aber umso schöner, die Stadt mit ihrer mittelalterlichen Architektur und der herrlichen Umgebung erleben zu können.

 

Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an die regionale Gruppe Stralsund, insbesondere an deren Mitglieder Jörg-Peter Schaffer, Dietmar Felzmann und Sören Deglow, die in diesem Jahr bei der Organisation maßgeblich unterstützt und zu einem überaus gelungenem LGT beigetragen hat!